Fredagar Die Rückfallzieher

Jogi Löw vor der Heiligsprechung

av Die Rückfallzieher | Publicerades 6/11/2021

Die nah am Wasser gebauten Rückenschwimmer Meigl und Guido verehren Willi Orban. „Weil der Willi einer wie wir ist“, sagt M. Hoffmann. „Keine Allüren, trägt seinen Topfschnitt seit Kindesbeinen, macht keinen Meter zu viel und vor allem: keine Überdinger.“ G. Schäfer trägt zum Thema den abgenudelsten Spruch der Orban-Historie bei: „Wo ein Willi, da ein Weg.“ Wir lernen: Das Leistungsgefälle bleibt den Rückfallzieher-Fans, Erfolgspodcasts der Leipziger Erfolgszeitung, erhalten. Mal schwächelt Semmelmütze Schäfer, mal glänzt Galan Meigl. Orban wurde jedenfalls von den RB-Fans zum Spieler der Saison gekürt, schaffte es in die Kicker-Elf des Jahres und wird die Ungarn bei der EM ins Finale gegen, ja, Deutschland führen. Apropos: Die EM-Generalprobe der Jogianer war glorreich, das 7:1 gegen eine gemischte Equipe aus Lappland, Lettland und Ludwigsfelde ist mindestens so aussagekräftig, wie es ein Fight von Cassius Clay gegen einen LVB-Gelenkbusfahrer gewesen wäre. Hoffmann rundet das Thema Joachim Löw so ab: „Quo vadis, Jogi?“ Übersetzt: „Wo sind deine strammen Waden hin, Jogi?“ Nach Schäfers Überzeugung wird Löw nach dem EM-Triumpf heiliggesprochen, zieht sich zurück in seine Schwarzwald-Chalet und macht aus seinem Hobby einen neuen Beruf: Der Gute schnitzt runde Kuckucksuhren, aua denen zur vollen Stunde ein langhalsiger DFB-Adler illert. Dass die drei Leipziger Lukas Klostermann, Marcel Halstenberg und Timo Werner (hat noch einen Koffer in Leitzsch zu stehen) bei Löw nur die zweite Geige spielen, erzürnt den sonst schwer entflammbaren Ur-Chemiker Hoffmann. „Das ist ein Fall für unserem Ostbeauftragten Willi Wanderwitz.“ Dieser Willi heißt übrigens Marco, Meigl. Den EM-Auftakt gewinnt die Türkei 1:0 gegen Italien, behauptet Steifbein Schäfer. Und Jogis im Malenter Jadetempel verwöhnte Helden werden am Dienstag in München Frankreich 2:1 bezwingen, weiß Hoffmann. Und sonst so? RB-Urgestein Anthony Jung wechselt im hohen Alter von 29 von Bröndby nach Bremen. Seid umschlungen Millionen: Leeds muss für Jean-Kevin Augustin 21 davon abdrücken. Präsentiert wird der Erfolgspodcast vom Erfolgspizza-Lieferdienst Papa John´s. Papas Botschaft an die Gram gebeugten Hungerästler: Lass das mal den Papa machen! Weltweit gibt es 5000 PJ-Filialen, weitere 250 sollen in Deutschland in den kommenden Jahren folgen. Kritik, Anregungen? Mail an g.schaefer@lvz.de. Podcast wann und wo? Ab Freitag Nachmittag im Netz, bei Spotify, podcast.de, sportbuzzer.de, lvz.de.

Om Podcasten

Warum weiß Julian Nagelsmann mit 33 schon mehr als der Papst? Was ist eine Schürze? Und wieso wechselte Ralf Rangnick nie zu Inter Mailand? Sportreporter Guido Schäfer hat die Antworten auf (fast) alle Fragen – vor allem auf alle, die mit Fußball zu tun haben. Im ersten Leben schrieb er selbst fußballerisch Geschichte als Profispieler für Mainz 05 an der Seite von Jürgen Klopp, im zweiten Leben schreibt er journalistisch Fußballgeschichte als Sportreporter der Leipziger Volkszeitung. Vor allem aber plaudert er liebend gern über streng geheime Inside Storys aus der RB Leipzig Welt – oder darüber hinaus. Vor allem hier im Podcast. An seiner Seite: Meigl Hoffmann, der wohl berühmteste Kabarettist Leipzigs (vielleicht auch der einzige) und in diesem Fall – Schäfers satirischer Bewährungshelfer.