100 Frauen* - der Podcast über modernen Feminismus

#06 Yasmine M'Barek // Intersektionaler Netzfeminismus

av 100 Frauen* - der Podcast über modernen Feminismus | Publicerades 3/4/2019

Im Podcast "100 Frauen" interviewt Miriam Steckl Aktivistinnen über ihr Leben, modernen Feminismus und warum sie sich in Deutschland für Chancengleichheit einsetzten. Yasmine M'Barek ist Sozialwissenschaftsstudentin und freie Autorin. Sie hat sich auf Instagram einen Namen gemacht durch ihre meinungsstarken und aufklärenden Posts. Als multikulturelle, moderne Muslime macht sie insbesondere zu Themen wie Neokolonialismus, Feminismus und Antirassismus aufmerksam. Sie schafft es sowohl als Autorin als auch auf Social Media, Missstände in der deutschen Gesellschaft direkt aufzudecken und ihre humorvolle, kompetente und starke Art spiegelt sich auch in diesem Interview wieder. Im Gespräch erzählt sie unter anderem über ihre Motivation politisch aktiv zu werden, ihre Kritik an der eigenen Community und ihre Meinung zur Kopftuchdebatte. Ein spannendes Interview zur Wichtigkeit von Intersektionalität und der Power der neuen Weller diverser, starker, junger Frauen in der Politik.

Om Podcasten

Wie können wir gemeinsam eine feministische Zukunft gestalten? Welche gesellschaftspolitischen Veränderungen ergeben sich durch neue Technologien wie Künstliche Intelligenz? Wie können wir einen gesellschaftlichen Wandel zu einem diverseren und inklusiveren Miteinander vorantreiben? Im 100 Frauen* Podcast interviewt Designerin Miriam Steckl Aktivist*innen über Feminismus, Gender-Debatten und (queer-)feministische Zukunftsbilder. In den Gesprächen wird mit persönlichen Geschichten Mut gemacht, Stellung zu gesellschaftlichen Debatten rund um Gleichberechtigung bezogen und aufgezeigt, wie wir alle zu einer feministischen Zukunft beitragen können.