Auschwitz – Max Mannheimer

Zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts am 27. Januar 2020 veröffentlichen wir in den Elementarfragen eine besondere Episode: Max Mannheimer wurde als Sohn deutsch-jüdischer Eltern Anfang der 1940er Jahre, zusammen mit seiner Familie und seiner Ehefrau zuerst nach Theresienstadt und dann in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert. Seine gesamte Familie, bis auf Max und seinen Bruder Edgar, verlor in Auschwitz ihr Leben. 2013 traf Nicolas den Zeitzeugen des Holocausts und ließ sich von ihm seine erschütternde Geschichte erzählen. Max Mannheimer starb am 23.9.2016. Zu diesem Anlass wurde diese Podcastepisode bereits einmal in unseren Mixed Stories veröffentlicht. Nun erscheint sie auch in den Elementarfragen, für die sie ursprünglich geplant war: aufgrund der Form - Mannheimer erzählt hier fast durchgehend im Monolog seine Geschichte - hatten wir uns damals für einen anderen Veröffentlichungsplatz entschieden. Shownotes zur Episode: "Drei Leben: Erinnerungen" bei Amazon Komm’ in den Klub Viertausendhertz: klub.viertausendhertz.de Gib uns eine Bewertung bei Apple Podcasts: apple.co/2KBTmOs Folge uns bei Spotify: spoti.fi/35kTZ7i Kontaktiere uns in Social Media: twitter.com/4000hertz facebook.com/viertausendhertz instagram.com/viertausendhertz

Om Podcasten

Außergewöhnliche Persönlichkeiten und Biographien. Auf der Suche nach Antworten hinter dem Offensichtlichen und menschlichen Beweggründen auf der Spur, stellt Nicolas Semak im Interview die “Elementarfragen”. | Eine Produktion von Viertausendhertz.