Matthias Kollecker zu Gast bei Alexandra Klöckner

Kaum war der gebürtige Ostberliner mit seiner Ausbildung an der Charité fertig, floh er 1989 im Alter von 20 Jahren über Prag nach Westdeutschland. Heute ist Matthias Kollecker Anfang 50 und blickt auf ein Leben voller Wendepunkte zurück. Als Krankenpfleger in Münster wechselte er u.a. von der Intensivstation in den OP, bildete sich im mittleren Management weiter, liebte und lebte seine Arbeit. Dem beruflichen Aufstieg folgte eine Sinnkrise. Matthias Kollecker suchte nach Fragen und fand diese im katholischen Glauben. Er ließ sich taufen und trat wenige Jahre später im Alter von 36 Jahren in die Ordensgemeinschaft der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf ein. Sein Weg als Ordensbruder führte ihn schließlich über Trier nach Koblenz. Bis 2020 war er Vorstandsmitglied im Aufsichtsrat der Barmherzigen Brüder Trier gGmbH, der mehrere Krankenhäuser gehören und ist seit 2012 stellvertretender Hausoberer am Katholischen Klinikum Koblenz Montabaur. Obwohl er letztes Jahr den Orden verlassen hat, durfte er diese Position behalten. Man wollte ihn und seine Kompetenzen nicht verlieren. Eine große Freude für den Mann, der seine Arbeit liebt, den Glauben lebt und gerne für andere Menschen da ist, sie unterstützt und fördert. Im Podcast erzählt Matthias Kollecker über die Zeit in der ehemaligen DDR, seine Flucht und das Leben, das er sich schließlich im Westen aufgebaut hat. Wie führte ihn der Weg ins Kloster? Was macht ein Hausoberer? Wie ist es, sich ein Leben nach dem Kloster aufzubauen? Und was macht Koblenz so besonders?

Om Podcasten

Ein Podcast zu Themen rund um Koblenz und die Region 56. Alexandra Klöckner, Manolito Röhr und Stephan Mahlow sprechen mit Menschen, die Koblenz und Umgebung prägen und bereichern. Mit Künstlern und Unternehmern, Vorständen und Politikern, Prominenten und Originalen. Aber auch mit Menschen von nebenan, Menschen wie du und ich, die eine spannende Geschichte zu erzählen haben.