03 Das Bettlaken der Raumzeit

Die dritte Folge von „Wunder des Weltraums“ beschäftigt sich mit einem der Popstars der Wissenschaft - Albert Einstein. Einstein, der weder durchgeknallt noch ein einsames Genie war, wusste allerdings, wie verrückt Licht ist. Astronom Heino verwirrt Spiegel-Autor Jörg auch ordentlich bei dem Versuch, ihm Einsteins-Relativitätstheorie am Beispiel einer Schnecke zu erklären, die Auto fährt und dabei eine Taschenlampe anmacht… Da wird am Ende auch noch ein Spannbetttuch aus unserem Universum mit der Sonne als fetter Bowling-Kugel in der Mitte. Dass Einstein recht hatte mit seiner Theorie, dass Raum und Zeit nicht absolut sind, können wir übrigens jeden Tag selbst testen, wenn wir GPS-Signale verwenden… Wer nicht genug bekommen kann von den Geheimnissen des Universums, dem empfehlen wir „Licht im Dunkeln“ das gemeinsames Buch von Heino Falcke und Jörg Römer über schwarze Löcher, das Universum und uns Menschen. Als Buch und Hörbuch - überall im Handel.

Om Podcasten

Im Podcast „Wunder des Weltraums“ machen wir uns auf eine Reise durch das Universum. Vom ersten Blick des Menschen in den Sternenhimmel, durch das Sonnensystem bis hin zu Schwarzen Löchern und dem Ende von Raum und Zeit. Welche Rolle spielt der Mensch im Universum und welche Rolle das Universum für den Menschen? Was lernen wir aus der Begegnung mit dem großartigen und doch unheimlichen Weltall über Gott und die Welt? Was lernen wir über uns selbst? Wenn Euch das interessiert, dann ist unser Podcast „Wunder des Weltraums“ genau richtig...